Im hohen Gras

von Stephen King und Joe Hill kaufenIm hohen Gras

Im hohen Gras ist eine Kurzgeschichte von Joe Hill und Stephen King und nur als E-Book oder Hörbuch erhältlich.

© Karin Fiedler

© Karin Fiedler

Das Zwillingspaar Becky und Cal sind unterwegs zu Verwandten, als sie auf der Route 73 in Kansas  rasten. Dort hören sie eine Kinderstimme aus dem hohen Gras am Straßenrand. Das Gras ist über zwei Meter hoch.
Cal ist als erster im hohen Gras und sucht nach der Kinderstimme und Becky folgt ihm.

Doch sie können das Kind nicht finden und sich selbst auch nicht mehr. Die warnende Frauenstimme, die sie nun ebenfalls hören, ignorieren sie. Und ihr könnt es euch bestimmt schon denken, was nun beginnt: ein Horrortrip.

© Karin Fiedler

© Karin Fiedler

Stephen King und Joe Hill bringen einem auf nur 72 Seiten das Gruseln bei. Als sie das erste Mal das hohe Gras erwähnen, läuft schon der erste Schauer über den Rücken. Vielleicht ist das bei mir auch ganz einfach, da ich hohes Gras (Maisfelder, etc. ) von vornherein schon gruselig finde.

Die Kurzgeschichte hat mich gleich mit den ersten Sätzen gepackt.

Die beiden Autoren versuchen mit ihrem Stil auf jeder Seite und in jedem Satz etwas Unheimliches mitschwingen zu lassen und das gelingt ihnen auch. Die Geschichte liest sich sehr schnell und mit dem letzten Satz setzen sie nochmal einen drauf. Beide Autoren sind wahre Alptraum-Meister und ergänzen sich wunderbar.

Sehr schön fand ich auch die beiden XXL Leseproben zu den neuen Bücher der beider Autoren. Christmasland von Joe Hill ist im September und Doctor Sleep von Stephen King ist im Oktober 2013 erschienen.

Wer gerne Bücher von Stephen King und Joe Hill liest, sollte bei diesem E-Book zugreifen.

Advertisements

Let´s Read Doctor Sleep #1

© Karin Fiedler

© Karin Fiedler

!!Vorsicht, dieser Beitrag könnte  Spoiler enthalten!!

Ich möchte gern Kapitelweise etwas über dieses Buch schreiben, vielleicht habt ihr es ja schon gelesen und habt Lut von euren Erfahrungen und Leseeindrücken zu berichten

Meine Meinung zum Cover:

Das Buch ist da und ich habe es natürlich nicht geschafft „Shining“ zu Ende zu lesen. Im Grunde ging es mir aber auch nur darum den Schreibstil zu erkennen. Ich bin nun wirklich gespannt, aber erstmal zum Cover.

Seit dem ersten Blick auf das Cover im Internet bin ich sehr gespannt wie es in Natura rüber kommt. Mir persönlich sind ja die Schriftzüge etwas zu großzügig geraten.

Das Originalcover mit der Katze finde ich etwas schlüssiger, da es dann Bezug zum Buch hätte. Was es mit den Gefäss auf sich hat kann ich nicht nicht sagen. Ich habe jetzt lang den Rauch abgestarrt und vermute das es sich um Sklette handelt(?)

Auf jeden Fall macht dieses Cover Lust dieses Buch zu lesen, mn wird auch in der Buchhandlung sofort dazu greifen!

Ich bin nun gespannt auf das erste Kapitel.

Einführung: Seite 1 bis 74

Ich finde den Schreibstil richtig richtig gut, man hängt an den Zeilen und liest und liest – nur noch das eine Kapitel und dann doch nocht eines und noch eines…

Und auf Seite 25 die Erwähnung von Charlie Manx – einfach toll. Homage an seinen Sohn!

Also das Buch ist wirklich um einiges gruseliger als „Shining“ Nach der kurzen Einführung bevor dann auch das erste Kapitel beginnt, steigt King gleich voll ein.

Er beschreibt wirklich sehr lebhaft, ich hab die Bilder schon vor mir – wenn das verfilmt werden sollte *schüttel*

Die Szene mit Deenie und dem Kind, und wie das Kind ihn immer wieder erinnert und er dadurch versucht trocken zu werden…

„Gemeinsam LESEN“ #31

Aktion bei Asaviels Bücher Allerlei

FotoBanner1

1.) Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Shining von Stephen King
http://amzn.to/1h5sTmS

Da am 28. Oktober mit der Geschichte um den Dreirad fahrenden Danny weitergeht, lese ich vorher schnell noch Shining.

Ich befinde mich gerade auf Seite 30. (Okay das mit dem schnell vorher noch lesen ist so eine Sache)

2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Dann schloss Watson das Ventil, und widerwillig erstarb das Zischen.

3.) Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Bisher ist ja noch nicht viel passiert, da ich den Film schon kenne bin ich ja nicht ganz frei von Bilder im Kopf und mann weiß ja was passiert.
Ich wollte nur gern wissen, wie die Vorlage zu diesem genialen Film war!

4. Welches ist die wichtigste/auffälligste Charaktereigenschaft des Protagonisten/ Hauptcharakter in deinem aktuellen Buch? Woran wird diese Eigenschaft deutlich?

Jack ist völlig irre! Und das er diese Stelle annimmt, obwohl Danny ihn schon einmal ganz leich außer Fassung gebracht hat…
Grusel…, ich lese jetzt schnell weiter

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Welches Buch lest ihr denn gerade?
Kennt ihr „Shining und was haltet ihr von diesem Buch, oder dem Film?

 

Eure Chaostante

Bücherherbst #4

Ein neues Buch vom Großmeister!

Doctor Sleep erscheint am 28. Oktober 2013 beim Heyne Verlag.

King

Ich muss ehrlich gestehen, dass nicht alle Bücher von Stephen King meinen Geschmack treffen.
Besonders gefallen haben mir „Wahn“ und „Qual“, die Bücher habe ich wirklich verschlungen, so wie ein „King“ Fan die Bücher wohl verschlingen sollte. 🙂

„Joyland“ war nun wiederum gar nicht mein Fall und ich habe es nach 77 Seiten abgebrochen.

Nun aber zum eigentlichen Buch, es handelt sich um eine „Art“ Fortsetzung von Shining.
Doctor Sleep

„Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem
besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die
Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen
Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten?“
Klappentext

Das hört sich doch schon mal nach einem perfekten Horrorbuch an.
Ich wollte auch noch versuchen, bevor ich mir Doctor Sleep kaufe „Shining“ zu lesen.

Wer von euch hat den Shining gelesen?

Und wer wartet auch schon Sehnsüchtig auf Doctor Sleep?

Eure Chaostante

Mein kleiner Horrortrip

von Susan Rich u.v.a.

kaufen

Gebundene Ausgabe: 156 Seiten
Verlag: Beltz; Auflage: 1., Deutsche Erstausgabe (11. Juli 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407810911
ISBN-13: 978-3407810915
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
Originaltitel: Half Minute Horrors
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,8 x 2 cm

Weiterlesen

…mich interessiert –

welches Genre ihr bevorzugt.
Ihr dürft neben dem Abstimmen (Mehrfachnenneung möglich) auch gerne Kommentare hinterlassen und mir schreiben was euch so fasziniert.

Ihr dürft unbegrenzt Voten, auch so viele Genre wie ihr mögt, oder unter „other“ etwas anderes nennen.

Viel Spass, ich freue mich auf euch

Die Kinder beruhigte das nicht von Alois Hotschnig ***** (5/5)

Die Geschichten die uns Alois Hotschnig erzählt enden jeweils, wenn sich Unbehagen in uns rührt. Und mit diesem Gefühl lässt der Autor seine Leser allein, das Kopfkino kann also beginnen. Wir ahnen schlimmes, doch der Schrecken bleibt uns verborgen. Der Einstieg in jede der 9 Geschichten ist sehr direkt, der Ausgang aber bleibt offen.

Es beginnt harmlos: eine Frau winkt einen Mann (Karl) zur Tür herein, lässt ihn in einem Zimmer voller Pupen allein, macht Andeutungen, „so lang schon wartet Karl auf ihn“. Dann tritt die Frau mit einer Puppe ins Zimmer, die Karl zum verwechseln ähnlich sieht. Karl kommt nicht mehr los, immer wieder muss er die Frau besuchen.
Schon nach wenigen Sätzen wird klar, dass alles nicht so harmlos ist, wie es scheint. Dennoch, es „passiert“ nichts und trotzdem baut sich Spannung auf.
Hotschnig erzählt über die Bewegungslosigkeit in der Existenz und dem Kontrollverlust der Identität.
Die Geschichten sind nur Stimmungsmäßig miteinander verbunden, aber nicht verknüpft.

Subtiler Horror, so kann man das Genre nennen an dem sich der Autor hier bedient. Das Buch ist mit 128 Seiten in dem sich 9 Geschichten befinden zwar recht dünn, aber dennoch ist Vorsicht geboten. Man beißt sich an den einzelnen Geschichten fest, liest sie immer wieder, immer mit dem Gefühl etwas überlesen zu haben.
Ich könnte mir vorstellen, dass der Autor Alois Hotschnig, Kafka als sein literarisches Vorbild sieht.
Wie wenige Zeilen ein Autor nur braucht um zu demonstrieren was Literatur kann, das sehen wir an diesem Buch.