Bibliophil Stöckchen

Hallo meine lieben BlogleserInnen!

Dieses Stöckchen habe ich bei Dave entdeckt und mir gleich geschnappt. Es geht um die Frage, ob man bibliophil ist 😉

Meine Antworten:

 

Weiterlesen

Advertisements

Top 30 des Jahres 2010

Meine Top 30 aus dem Jahr 2010, von mehr als 60 gelesenen Büchern

Zwei an einem Tag von David Nicholls
Tausend kleine Schritte von Toni Jordan
Die Einsamkeit der Primzahlen von Paolo Giordano
Zorn der Wölfe von Jiang Rong (Hörbuch)
Winter in Maine von Gerard Donovan
Der Tag, an dem Marilyn starb von Donna Milner
Mein Leben ohne Gestern von Lisa Genova
Der Assistent der Sterne von Linus Reichlin
Erebos von Ursula Poznanski
Der japanische Verlobte von Amélie Nothomb
Nele und Paul von Michel Birbaek (Hörbuch)
Und im Zweifel für dich selbst von Elisabeth Rank
Mit Staunen und Zittern von Amélie Nothomb
Man Down von André Pilz
Vatermord und andere Familienvergnügen von Steve Toltz
Böse Schafe von  Katja Lange-Müller (HB)
Die Leinwand von Benjamin Stein
Ins Freie von Joshua Ferris
Ich habe vergessen, das ich verwundbar bin von Delphine de Vigan
Nächsten Sommer von Edgar Rai
Die Arena von Stephen King
Nichts. Was im Leben wichtig ist von Janne Teller
Unsichtbar von Paul Auster
Du von Zoran Drvenkar
Das Lächeln des Leguans von Denis Thériault
Hello Kitty muss sterben von Angela S. Choi
Katzenberge von Sabrina Janesch
Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche von Alina Bronsky
Ein bitterkalter Nachmittag von Gerard Donovan
Das Wörterbuch der Liebenden von David Levithan gelesen von Andreas Steinhöfel (Hörbuch)

Aus der Top 30 werden noch die Top 10 gekührt und dann die Besten drei Bücher. Dann wird es eine Auszeichnung für das Debüt des Jahres, das Jugendbich des Jahres, den Thriller des Jahres und das Hörbuch des Jahres geben.

Vielleicht habt ihr ja auch ein Lesehighlight des Jahres?

Helft mit – rettet „Was liest Du?“

Für mich eine der letzten Literatursendungen im deutschen Fernsehn.
Jürgen von der Lippe schafft es mit seinen Gästen neue Leser zu gewinnen und Lust auf lesen zu machen. Anders als die stocksteife und konservative Sendung des ZDF.

Und nun meldet der Kölner Stadt-Anzeigers, das Aus für die Sendung „Was liest Du?“.
Auszug
„Der WDR stellt das Magazin „Was liest Du?“ mit Jürgen von der Lippe nach sieben Jahren ein. Hier stellten Prominente ihre Lieblingsbücher vor. Viele Fans sind traurig, auch der Moderator ist fassungslos. An den Quoten kann die Entscheidung kaum gelegen haben.

Mit einer langen „Was liest du?“-Nacht, am 11. Dezember 2010, entlässt der Kölner Sender den Gastgeber des insgesamt 40 Mal ausgestrahlten Formats, das – wie kaum ein anderes des WDR – jugendliche Zuschauer begeisterte. Dass dem so ist, beweisen nicht nur die zahlreichen Zuschriften der Zuschauer, auch die Aufzeichnungen im Kölner Filmhaus locken vorwiegend junge Leute an. Aber nicht nur deswegen fragt man sich, warum eine so preiswert herzustellende Sendung – Produzent Gerhard Schmidt betont, dass ihn die vier Produktionen im Jahr weniger als 100.000 Euro gekostet hätten – dem Rotstift zum Opfer fällt.

Viele positive Reaktionen

Schließlich passt das Buch-Magazin, in der Prominente ihre humoristisch eingefärbten Lieblingsbücher vorstellen, ganz hervorragend zu dem, was man unter dem Bildungsauftrag einer öffentlich-rechtlichen Anstalt versteht – wobei es sich hier um ein Extrakt aus bildenden und unterhaltenden Elementen handelt. Hinzu kommt, dass die Einschaltquoten mit einem Marktanteil von fünf bis neun Prozent mehr als zufriedenstellend für ein derartiges Nischen-Programm sind. Außerdem gibt es keine vergleichbare Sendung, die eine ähnlich hohe Anzahl an durchweg positiven Reaktionen hervorruft wie „Was liest du?“, so die zuständige Redakteurin Karin Zahn.“

Ich persönlich habe bald keine Lust mehr, GEZ für 6 Dailysoaps pro Tag auszugeben die ARD und ZDF im Akkord raushauen. Der WDR sollte es eigentlich besser wissen und seinem Format treu bleiben. Vielleicht liegt die Lösung an ganz anderer Stelle, aber sicherlich darin begründet eine Sendung abzusetzen die einen so hohen Zuschaueranteil besitzt und dazu noch den Bildungsauftrag besitzt.

Ich rufe hiermit zum Protest auf, rettet die beste Literatursendung des deutschen Fernsehens und schreibt an
fernsehen@wdr.de

Mich interessiert

Ich finde es manchmal gar nicht so einfach Bücher für Erwachsene von Kinder, bzw. Jugendbüchern zu unterscheiden. Aktuell ging es mir bei „Der Kinderdieb“ so. Ich dachte eigentlich es wäre ein Jugendbuch, hatte mich aber getäuscht. Eltern denen es ebenso erging und vielleicht unwissend ihren Kindern dieses Buch kauften, werden nicht schlecht gestaunt haben welche Gewalt in diesem Buch herscht.

Was meint Ihr?
Ist die FSK für Bücher sinnvoll?

Fragebogen – ala Max Frisch

Ich habe gerade eine Idee.
Ich würde gern ein Buch/Notizbuch – weiß noch nciht genau was, auf die Reise schicken.
Dem Notizbuch würde das Buch von Max Frisch „Fragebogen“ beiliegen.

Anmelden könntet ihr euch bei mir per Mail und Werbung für diese Aktion wäre natürlich auch toll.
Ich schicke das Buch los und werde auf verschiedene Weise die Empfänger auslosen und die Adressen dann an den Jeweiligen „momentanen besitzer“ weitergeben.

Das Buch sollte am Ende voll sein und das ganze sollte folgender Maßen laufen:

Seitenzahl und Fragennummer werden von dem jeweiligen Versender vorgegeben.
Dazu muss man wissen, dass in diesem Buch elf Fragebogen existieren, die sich jeweils um ein Thema kreisen.
Das Buch war auf einer Party schon mal ein ganzer Abendfüller und es ist erstaunlich was man alles über den anderen erfahren kann. Natürlich ist auch die ein oder andere persönliche Information dabei 🙂

Hättet ihr Lust bei einer solchen Aktion dabei zu sein?
Ich will es natürlich erst starten wenn ich eine gewisse Anzahl von Teilnehmer gemeldet haben.

Das Buch um das es geht:

…mich interessiert

wieviele Bücher ihr im Monat lest.
Ihr dürft neben dem Abstimmen (Mehrfachnenneung möglich) auch gerne Kommentare hinterlassen und mir schreiben was euch an Bücher so fasziniert. Und natürlich dürft ihr unbegrenzt Voten.
Viel Spass, ich freue mich auf euch

…mich interessiert

*mehrfachauswahl erlaubt

…mich interessiert –

welches Genre ihr bevorzugt.
Ihr dürft neben dem Abstimmen (Mehrfachnenneung möglich) auch gerne Kommentare hinterlassen und mir schreiben was euch so fasziniert.

Ihr dürft unbegrenzt Voten, auch so viele Genre wie ihr mögt, oder unter „other“ etwas anderes nennen.

Viel Spass, ich freue mich auf euch

…was mich interessieren würde!

Ich möchte gerne noch mehr mit euch in Kontakt treten.
Hierzu habe ich mir überlegt, einmal die Woche eine Umfrage zu starten.
Aktuelles, sowie wissenswertes, vielleicht auch politisches. Anregungen nehme ich natürlich gerne an.

Auf die Idee kam ich über drei Ecken. Also ist meine Idengeberin hierfür ist Nantik und ihr toller Blog Crazy-Culture-Clap . Sie denkt gerade über Buchbestattungen nach, damit auch abgebrochene Bücher vorgestellt werden.

Heute möchte ich wissen: