Buchmonat Oktober 2011

Ein wunderbarer Lesemonat

Gelesen:

Und in mir der unbesiegbare Sommer von Ruta Sepetys *5/5
Lina ist 15 als sie mit ihrer Familie aus Litauen deportiert wird.  Von einer Minute auf die Nächste ist das Leben was sie bisher kennt vorbei. Nach dem Sommer sollte sie auf die Universität und Kunst studieren, und nun sitzt sie in einem Viehwagon auf dem Weg in ein ungewisses Leben.
Ruta Sepetys hat hier einen gut recherchierten Roman geschrieben, der berührt  und aufklärt!
kaufen

Hundert Jahre ungeküsst von Gabriella Engelmann *4/5
Gabriella Engelmann hat es geschafft, mich auch mit ihrer zweiten Adaption der  Gebr. Grimm Märchen zu faszinieren. Der Titel verrät es schon, es geht um  Dornröschen. Diese Rolle bekam die bezaubernde Protagonistin Rosalie Dorn. Eine wundervolle Adaption in die Neuzeit – gut durchdacht und konsequent  durchgezogen.
kaufen

Rabenliebe  von Peter Wawerzinek *4/5
Das biografische Werk des Bachmann – Preisträgers.
Der Schreibstil ist nicht ohne und wechselt sehr oft vom normalen Erzählstil in  niedergeschriebenen Aufzeichnungen alter Volkslieder. Harter Tobak und nicht leicht zu verkraften. Seine Mutter hat Peter Wawerzinek  mit der Schwester im Osten sitzen lassen und ist geflüchtet, so beginnt eine Odyssee durch Waisenhäuser und Adoptivfamilien.
Seine Schwester lernt er erst sehr viel Später kennen. Und für das Treffen mit  seiner Mutter muss er erst 50 Jahre werden.
kaufen

Viel Lärm um Nichts: neu erzählt von Barbara Kindermann  mit Bildern von Almud Kunert *5/5  Reihe Weltliteratur für Kinder
Viel Lärm um nichts wird in diesem Band der Reihe „Weltliteratur für Kinder“  von Barbara Kindermann flott und mit viel Sinn fürs Original wiedergegeben. Almud Kunerts zauberhafte, hervorragende Bilder erwecken Shakespeares Verwirrspiel um Liebe und Kabalen zu neuem Leben.
kaufen

Rico, Oskar und der Diebstahlstein von Andreas Steinhöfel *5/5
Endlich ging es weiter mit Rico und Oskar. Und wieder erwartet uns ein neuer  Krimi.  Nachdem Fitzke gestorben ist und Rico seine Steine geerbt hat geht es nur noch drunter und drüber und plötzlich sind die beiden  ganz allein an der  Ostsee. Für mich der beste Teil der Serie, weil dieses Buch sehr viel Tiefgang  hat. Steinhöfel hat sich psychologisch sehr weit aus dem Fenster gelehnt – was ihm aber wunderbar geglückt ist.
Es bleibt nur zu hoffen, dass noch ganz viele Teile mit diesem reizenden Gespann erscheinen.
kaufen

Das Känguru Manifest von Marc Uwe Kling *4/5
Sie sind wieder da!
Marc-Uwe Kling nimmt mit Wortwitz Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auf  sprachlich hohem Niveau auf die Schippe. Dies schafft er indem er das Känguru als Sprachrohr benutzt.
kaufen

Das Erbe des Zauberers von Terry Pratchett  *5/5
Mein erstes Buch von Pratchett (man mag es kaum glauben) und das erste Buch des Hexen Zyklus.
Pratchett nimmt gekonnt den Geschlechterkampf auf die Schippe. Mädchen haben  Hexen zu sein und den Männern ist es vorbehalten Zauberer zu werden. Aber nicht  mit Oma Wetterwachs, da hat sich die unsichtbar Universität mit der falschen
Hexe angelegt.
kaufen

Insgesamt 1786 gelesene Seiten

Buchzugänge: 20

Wie war euer Lesemonat? Mich würde natürlich auch brennend interessieren ob ihr Pratchett schon gelesen habt und wie ihr seine Bücher findet.
Freue mich über eure Kommentare.

Advertisements

3 Kommentare zu “Buchmonat Oktober 2011

  1. Mörderische Landschaften / Ruth Borcherding-Witzke, Christine Sylvester (Hg.)
    Smaragd Jungfer / Mara Laue
    Der fünfte Mörder / Wolfgang Burger
    Mathilde und der Duft der Bücher / Anne Delaflotte

    Im Oktober waren es wieder vier Bücher. Mit dem (Krimi-)Herbstprogramm vom Sutton Verlag bin ich nun durch. Jede Menge Kriminelles aus dem Osten wird in der Anthologie „Mörderische Landschaften geboten. Nach „Schwarze Dame Tod“ konnte mich Mara Laue mit dem Nachfolger „Smaragd Jungfer“ ebenfalls überzeugen.

    Mein erster Heidelberg-Krimi ist von Wolfgang Burger. „Der fünfte Mörder“ wird für mich nicht das letzte Buch dieser Reihe sein …! Anne Delaflotte faszinierte mich mit „Mathilde und der Duft der Bücher“ – und hier behaupte ich einfach mal: Pflichtlektüre für alle, die Bücher lieben!

  2. Ach je! Fitzke stirbt? Ich habe in diesem Monat den ersten Band gelesen und bin absolut verliebt in den kleine Tiefbegabten! Terry Pratchett wird nix für mich sein. Ist hier doch Phantasie gefragt. Ich kann mich da -leider!- nicht reinversetzen. Von der Scheibenwelt sind ja auch total viele begeistert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s