…was ein wundervoller Abend

5. Oktober 2010, Messeeröffnung – das Highlight für Bücherfans.
Aber mein Highlight an diesem Tag war ein ganz anderes – und zwar:

Ein Abendessen mit Iny und Elmar Lorentz und dem Team von Droemer Knaur, mit anschließendem Kinofeeling bei der Romanverfilmung „Die Wanderhure“ (ohne Werbeunterbrechung), mit 24 anderen Fans und Lesern.
Das alles fand in einem mehr als angemessenem Flair statt, in dem Kellergewölbe der Fabrik  in Frankfurt – Sachsenhausen. Eine sehr schöne Atmosphäre, Kerzenlicht, Sekt und eine sehr warme Stimmung leiteten den Abend ein.

Mit Iny habe ich ein bisschen geplaudert und einiges über die letzten Lesungen erfahren, und dass es gar nicht so leicht ist, scheinbar einfache Namen richtig zu schreiben. So hat sie vor kurzem erst eine Karin gehabt – die sich mit C schreibt.
Mit Elmar habe ich ein bisschen über das Drehbuch geplaudert.
Anders als erwartet, haben Iny und Elmar nicht an dem Drehbuch mitgewirkt. Elmar meint: „Ich bin froh, das wir daran nicht mitarbeiten mussten.“ Meine Einwände, es sei schließlich das eigene Baby, entkräftigte er damit, dass es ja nun auch schon acht Jahre alt ist und er deshalb auch den Abstand dazu hat.
Toll, dass sich die beiden wirklich für jeden Zeit genommen haben, geduldig signiert und bohrende Fragen beantwortet haben. Beide sind wirklich Autoren zum Anfassen.

Die Verfilmung hat mir sehr gut gefallen. Der Spannungsbogen hat sich nie überspannt, wurde aber ständig gehalten. Alexandra Neldel hat die Protagonistin „Marie“ überzeugend gespielt. Natürlich wurde für den Film einiges gekürzt, dennoch finde ich, dass dies genau an den richtigen Stellen gemacht wurde. Die Gewalt, die im Buch viel drastischer ist, wurde hier auf ein erträgliches Maß reduziert.
Natürlich waren Iny und Elmar auch am Set in Ungarn und haben die Darsteller bei den Dreharbeiten besucht. Iny Lorentz hatte beim Erzählen noch richtig leuchtende Augen.
Ich habe die beiden auch während des Filmes beobachtet und obwohl sie den Film bis jetzt schon zig mal gesehen haben, schauen sie immer noch voller Stolz auf die Leinwand.

Zum Abschluss des Abends gab es dann noch die Neuauflage von „Die Wanderhure“ mit 16 Fotoseiten zum Film und einem Schlusswort von Iny und Elmar.

Ich danke auf diesem Wege noch einmal allen, die diesen Abend ermöglicht haben und den Lesern eine solche Freude bereiteten.

Advertisements

5 Kommentare zu “…was ein wundervoller Abend

  1. Liebe Karin,

    freut mich, dass du so einen besonderen und schönen Abend hattest! 🙂 Solche Momente sind kostbar und kaum zu vermitteln, aber man spürt deinen Zeilen ab, dass du es sehr genossen hast! 🙂

    Liebe Grüße und weiterhin noch viele schöne Erlebnisse auf der Buchmesse!

    Ailis

  2. Oh wie toll!
    Freut mich für dich, dass du den Abend mit den Autoren Lorentz verbringen konntest und das so hautnah!
    Sicher ein unvergessliches Erlebnis 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s